+49 7142 7778941 mail@sandra-deyhle.de

TCM

Die Traditionell Chinesische Medizin gehört zu den ältesten medizinischen Behandlungsformen und hat ihre Anfänge vor über 3000 Jahren.

Die wichtigsten Säulen auf denen die Therapie beruht, sind die 

Akupunktur, Moxibustion, Schröpfen, Kräuterheilkunde, Tuina-Massage und die Ernährungslehre.

Der Behandlung geht eine ausführliche Anamnese und Diagnostik voraus. Die Puls- und Zungendiagnose geben Auskunft über den Gesundheitszustand des Patienten.

Durch die ganzheitliche Sichtweise und Behandlungsform findet die TCM in ihrer Anwendung ein großes Spektrum, oft auch dort, wo die Schulmedizin nicht weiterhelfen kann. Die TCM versucht die Wurzel einer Erkrankung zu behandeln und ist bei vielen Erkrankungen eine ergänzende Therapie zur westlichen Medizin.

Bei der Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte so gut wie schmerzfrei eingestochen, um das zuvor festgestellte Ungleichgewicht zu korrigieren und den Energiefluss wieder herzustellen.

Die Akupunktur wirkt schmerzlindernd, psychovegetativ entspannend und reguliert das Abwehrsystem und die Selbstheilungskräfte.

In der Regel verbleiben die Akupunkturnadeln 20 – 30 Minuten.

 

Akupunktur

Die Akupunktur und Ihre Anwendung

  • Atemwegsinfektionen: Husten, Asthma, Bronchitis, Heuschnupfen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Rückenschmerzen, Lumbalgie, Schulter-Arm-Syndrom, Gelenkbeschwerden,  Tennisarm, HWS-Syndrom, Knieschmerzen
  • Schmerzbehandlung: Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgien, Zahnschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden: Verstopfung, Durchfall, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Funktionsstörungen des Magens
  • Neurologische und psychosomatische Erkrankungen: Tinnitus, Restless Legs, Schafstörungen, Burn-Out-Syndrom, Müdigkeit, Schwindel, Rauchentwöhnung
  • Gynäkologische Erkrankungen : Fruchtbarkeitsstörungen, Menstruationsprobleme, Klimakterische Beschwerden

Grundlagen

In der chinesischen Philosophie besteht der Grundsatz, dass es nichts Dauerhaftes gibt, außer dem ständigen Wandel aller Dinge. Dieser permanente Fluß kann in folgende 5 Elemente unterteilt werden: Holz-Feuer-Erde-Metall-und Wasser.

Sie sind durch ein Naturgesetz untrennbar in dieser Reihenfolge miteinander verbunden und stehen ständig in einem anschließend genau definierten Abhängigkeitsverhältnis. Mit diesen Wandlungsphasen können sämtliche Abläufe im Universum interpretiert werden z.B. Jahreszeiten, Himmelsrichtungen und auch der menschliche Körper mit seinem komplexen Nerven-und Organsystem unterliegt diesen Gesetzmäßigkeiten.

Die allumfassende Urenergie QI besteht aus zwei gleichen Teilen, die als polare Gegensätze und gleichzeitig als Anziehungspunkte ständig ihr Gleichgewicht suchen:

      YIN und YANG

Mit Hilfe der Akupunktur streben wir das Gleichgewicht an.

 

Koreanische Handakupunktur

Die Hand als Spiegel des menschlichen Körpers!

Die Koreanische Handakupunktur (KHA) ist eine neuartige Akupunkturmethode, die aufgrund ihrer Vorteile und schnellen Wirksamkeit in Asien und Amerika schon Millionen Anhänger gefunden hat. 1971 ist es dem koreanischen Prof. Tae-Woo Yoo gelungen, sämtliche Akupunkturpunkte und Meridiane des menschlichen Körpers in der Hand wiederzufinden.

Zur Entstehung der koreanische Handakupunktur (Sooji Chim) von Prof. Tae-Woo Yoo, dem Gründer der Handakupunktur:

„Die unerwünschten Nebeneffekte der Körperakupunktur haben mich motiviert, an einer neuen sanften Behandlungsmethode zu arbeiten, die ich “Koryo Sooji Chim” benannt habe.

Diese Technik ist eine Weiterentwicklung der klassischen Akupunktur- und Moxibustionslehre, die seit Jahrtausenden besteht und von mir niemals in Frage gestellt wird. 

Die “Koryo Sooji Chim – koreanische Handakupunktur – Manupunktur – koreanische Handtherapie” ist das Ergebnis einer langjährigen Entwicklung die vor mehr als 35 Jahren begonnen hat. Der Ursprung der Gedanken zu dieser sanften Behandlungsmethode waren eigene in der Nacht heftig plagende  Schmerzzustände, die ich durch Abtasten spezieller Reizpunkte auf meiner Hand mit einer Kugelschreiberspitze zu meiner Überraschung nachhaltend sofort lindern konnte. 

Der Erfolg dieser Behandlung war für mich der Auftakt, sämtliche Reizpunkte auf der Hand zu diagnostizieren und in meiner mehr als 30 jährigen Forschungs- und Behandlungspraxis unter Respektierung aller Grundgesetze der traditionellen orientalen-asiatischen Medizin und unter Beibehaltung der Vorbilder der klassischen Akupunktur inklusive aller Meridian- und Akupunkturpunkte diese Lehre als “koreanische Handakupunktur” zu entwickeln.

Die zahlreichen Vorteile dieser Handakupunktur, wie stark reduzierte Behandlungsbeschwerden durch die sehr kleinen Akupunkturnadeln, die maximal 1-2 mm tief in die Haut eindringen, sowie keine Verletzung der vitalen Organstruktur, da ausschließlich über die Hand behandelt wird und die Möglichkeit durch entsprechende Lehrgänge Eigenbehandlung zu praktizieren, hat auf der gesamten Welt bereits große Beliebtheit erlangt.“

Tae Woo Yoo, O.M.D., Ph. D.

Vorteile und Wirkung der Handakupunktur:

  • verwendete Akupunkturnadeln sind um vieles kleiner
  • es treten kaum Nebenwirkungen auf
  • der Behandlungseffekt ist unmittelbar und intensiv
  • alle Akupunkturpunkte und Meridiane sind für den Therapeuten leicht zugänglich
  • die Koreanische Handakupunktur ist weitgehend gefahrlos, es kann nicht zu direkten Organverletztungen kommen
  • die Koreanische Handakupunktur ist eine ganzheitliche Regulationstherapie der Organe
  • schmerzlose Anwendungsmöglichkeiten sind die Applizierung von Metallplättchen oder die elektronische Akupunktur

Moxa-Therapie

Spezieller Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt und mit Hilfe einer Pumpe wird ein Unterdruck erzeugt. Dadurch wird an dem entsprechenden Hautareal eine bessere Durchblutung erzeugt. So lösen sich tiefe Verspannungen und Blockaden und der Muskeltonus wird dadurch reduziert.
Bewährte Indikationen sind besonders Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates.

Schröpfen

Spezieller Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt und mit Hilfe einer Pumpe wird ein Unterdruck erzeugt. Dadurch wird an dem entsprechenden Hautareal eine bessere Durchblutung erzeugt. So lösen sich tiefe Verspannungen und Blockaden und der Muskeltonus wird dadurch reduziert.
Bewährte Indikationen sind besonders Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates.

Kräutertherapie

Die Chinesische Kräuterheilkunde ist ein wichtiger Bestandheil der

TCM . Die Kräuter werden für jeden Patient individuell zusammengestellt und werden in Form von Dekokte (Tees)  oder als Pulver/Granulate, sowie als Kapseln eingenommen.

Menü schließen